Bank, News
Schreibe einen Kommentar

Firmenkredite – Geld-Anlage statt Investitionen

unternehmenskredite

«Die Summe der Firmenkredite wuchs nach 2008 praktisch ungebremst weiter und liegt heute rund 40 Prozent über dem Stand von vor der Krise», so die Handelszeitung in ihrem Online-Artikel vom 21. September 2018.

Eine zu allgemeine Bezeichnung wie «Firmenkredite» gibt dem Leser viel Spielraum für Erstinterpretationen wie «Grossunternehmen und KMU investieren in Anlagen, Maschinen, Einrichtungen und Geschäftserweiterungen».

Doch wie setzen sich Firmenkredite zusammen?

Eine differenzierte Betrachtung zeigt, das Wachstum steckt in Hypotheken.

Eine Verfeinerung der Aussage ist auch deshalb von Bedeutung, da sie in Zeiten eines starken Hypotheken-Wachstums und ansteigenden «Leerwohnungsbestands» von allgemeinem Interesse sein kann.

Kreditarten für Unternehmen

Als Quelle meiner detaillierten Betrachtung dient die Datenerhebung der Schweizerischen Nationalbank – «Positionen Bankbilanz der Geschäftsbanken».

Forderungen gegenüber Kunden

«Alle Forderungen, soweit nicht unter einer anderen Position ausgewiesen sowie hypothekarisch gedeckte Forderungen in Form von Kontokorrent-Krediten und Betriebskrediten.»

Hypothekarforderungen

«Direkte und indirekte Grundpfandforderungen in Form von Darlehen gegen Grundpfanddeckung.»

Gesamtmarkt Unternehmenskredite

Im 2010 hat die SNB ein Änderung der Statisik vorgenommen. Aufgrund der besseren Vergleichbarkeit umfasst die Erhebung die Jahre 2011 und 2017.

Datenquelle: data.snb.ch, Unternehmenskredite nach Betriebsgrössen, Kreditbenützung. Zugriff: 24.09.2018.

Marktvolumen

Datenbasis Jahresende. Werte in Millionen Franken.

Unternehmen Oerk Total
Unternehmenskredite insgesamt 337’893 29’046 366’939
– davon «Übrige Kredite» 98’226 27’364 125’590
– davon «Hypothekarkredite» 239’667 1’682 241’349

Gut 71% aller Kredite an Unternehmenskunden (ohne Oerk) sind Hypothekar-Darlehen (Grundpfanddeckung). 2011: 65 Prozent.

Veränderungen 2017 gegenüber 2011

Datenbasis jeweils Jahresende.

Unternehmen Oerk Total
Unternehmenskredite insgesamt +18.0% +42.6% +19.6%
– davon «Übrige Kredite» -1.7% +47.9% +6.1%
– davon «Hypothekarkredite» +28.5% -9.6% +28.1%

Das Wachstum der Kredite an Unternehmen beträgt +18 Prozent. Die Veränderung ist gänzlich der Zunahme an Hypothekarkrediten zurückzuführen.

Interessant ist die starke Zunahme der Kreditvergabe an Oerk (Übrige Kredite): +48% gegenüber 2011.

Links zum Thema

Veränderungen nach Betriebsgrösse Kreditnehmer 2017/2011

Veränderungen reine Unternehmenskunden (ohne Oerk). Datenbasis Jahresende.

Anzahl Mitarbeitende bis 9 10 bis 49 50 bis 249 ab 250
Hypothekarkredite +27.9% +37.1% +25.3% +15.5%
Übrige Kredite -27.2% +7.9% -12.8% +65.7%
– davon gedeckt -1.4% +20.8% -31.8% +77.3%
– davon ungedeckt -42.5% -1.2% +3.6% +60.6%

Hypothekarkredite

Ausnahmslos bei alles Unternehmensgrössen starke Zunahme an Hypothekarkrediten.

Übrige Kredite, Deckung
Auffallend ist der sichtbare Rückgang der Kredite bei Kleinunternehmen: –27.2%, hiervor –42.5% ungedeckte Kredite.

Bei der Kreditvergabe ohne Deckung an Grosskunden zeigen sich die Geschäftsbanken grosszügig, +60.6 Prozent.

Kreditvergabe an Kleinunternehmen
Zunahme Hypothekarkredite, Abnahme Übrige Kredite.

Ein Fachkenner einer Kantonalbank sagt hierzu: «Die Banken sind sehr vorsichtig bei der Vergabe von ungedeckten (Betriebs- und Investitions-)Krediten an KU. Anderseits wollen Kleinunternehmen trotz guter Auslastung nicht gross investieren, da sie nicht wissen, was die Zukunft bringt.»

Kreditgeber nach Bankengruppe und Kreditart

Unternehmenskunden (ohne Oerk): – Volumen per 31.12.2017, – Veränderung 2017/2011. HK = Hypothekarkredite, ÜK = Übrige Kredite.

HK-Volumen 31.12.17 HK Δ 2017/2011 ÜK-Volumen 31.12.17 ÜK Δ 2017/2011
Raiffeisenbanken 29’169 Mio. +72.0% 4’529 Mio. +115.6%
Kantonalbanken 109’764 Mio. +35.4% 28’390 Mio. -3.3%
Grossbanken 53’020 Mio. +3.5% 38’381 Mio. -13.7%
Regionalbanken 24’164 Mio. +22.7% 2’885 Mio. -23.5%

Die Grossbanken halten bei den Übrigen Krediten trotz Rückgang ein Volumen von 38,4 Mrd. Franken. In relativen Zahlen hat die Raiffeisengruppe bei den Firmenkrediten den grössten Zuwachs: +72% Hypothekarkredite, +115.6% Übrige Kredite.

Wofür werden die Hyp-Kredite nun genutzt?

Die Folgerungen sind:

  1. Kauf von Rendite-Liegenschaften – KMU und Grossunternehmen als Treiber für die anhaltende Preisentwicklung im Wohnungsbau und dem Wohneigentum.
  2. Bestandeshypotheken werden infolge Neubewertung zusätzlich belehnt für nicht objektbezogene Finanzierungen: Generierung von Eigenkapital für den Kauf von (weiteren) Immobilien.
Die umfangreiche Analysetabelle «Firmenkredite» ist kostenlos erhältlich im PDF-Format. Gleich hier bestellen (E-Mail).

Weiterführende Informationen

Zweitmeinung

Überlegungen zum Kauf von Wohneigentum und Hintergrundinformationen zum Finanzierungsgespräch mit ihrer Bank. Lassen Sie uns darüber reden. Jetzt Zweitmeinung einholen. Unabhängig, produkt- und bankneutral: Garantiert ohne Kick-back und Provisionszahlung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.