Bank, News
Schreibe einen Kommentar

#Luzerner Kantonalbank: digitale Bank

onlinebanking-kantonalbank-service

Kürzlich hat die Luzerner Kantonalbank die Jahreszahlen 2015 bekannt gegeben.

Aufhorchen liess uns die Meldung – Zitat LUKB: (…«2020@LUKB» verfolgt die LUKB zwei Stossrichtungen: (…)  Anderseits planen wir, mit gezielten Initiativen die mittel- bis langfristige Transformation der LUKB in Richtung «digitale Bank» voranzutreiben).

Die digitale Bank

Von den Banken oft verwendet. Doch wofür steht in der Schweiz „digitale Bank“, Kundensicht oder eher Bankensicht?

  • Prozesse zu digitalisieren – Kosten einsparen, Stellenabbau, der Kunde erfasst.
  • digitale Bankgeschäfte – der Kunde erledigt online seine Bankgeschäfte ohne Zutung eines Beraters. Erwartet hierfür aber auch klare Gebühren- und Preisnachlässe.

Sie sehen, klar ist es nicht immer, was gemeint ist. Betrachte ich die Bankenszene Schweiz und dem digitalen Angebot, herrscht eher Computer Steinzeit. Was heute das Internetbanking zu bieten hat, konnte Videotext schon ab Mitte der 1980er Jahre.

Onlinebanking heute

Schaue ich mir die Angebote von Retailbanken an, gibt es E-Konten. Genauer hinschauen lohnt sich, denn oft werden Bankkunden, die alles online erledigen wollen, sehr oft bestraft.

Beispiel Luzerner Kantonalbank – E-Service

Das E-Privatkonto kostet 40 Franken pro Jahr, enthalten ist eine Maestro-Karte. Liest sich toll, nur ist es so, dass beim „herkömmlichen“ Privatkonto die Kontoführungsgebühr zuvor massiv angehoben wurde. Dem Leser/Interessent wird vor suggeriert, ein lohnenswertes Angebot zu bekommen. Besitzt ein Kunde eine Hypothek oder hat ein Gesamtvermögen ab 10’000 Franken, so ist das normale Privatkonto gar kostenlos. Saldiert der Online-Kunden sein Online-Konto, werden ihm 20 Franken belastet.

Quelle: Website der Luzerner Kantonalbank, Zugriff: 03.02.2016, 16.30 Uhr.

Meine Meinung

Die LUKB ist lediglich ein Beispiel von so manchen Retailbanken, die auf digitale Bank machen. Effektiv geht es darum, den klassischen Retailkunden ohne Hypothek und Vermögen zu kanalisieren beziehungsweise die eigenen Kosten zu senken. Digitales Banking ist nicht Onlinebanking, da braucht es noch viel, viel mehr.

Wir sind gespannt auf die Initiativen der LUKB, das digtale Banking voranzutreiben. Wir bleiben dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *